HV Rot-Weiß Laupheim 3 – SVU Uttenweiler 26:26 (13:11)

Mit großer Motivation und dem Erfolg der letzten Woche im Gedächtnis machten sich die Blauweißen am 16.11. auf den Weg nach Laupheim zum nächsten Punktspiel. Das Spiel startete zunächst recht ausgeglichen. Durch einige Ballverluste seitens der Blauweißen konnte sich die Heimmannschaft allerdings ein wenig absetzen. Der Angriff der Laupheimer konzentrierte sich auf Fernwürfe und konnte damit die Abwehr der Uttenweiler aus der Reserve locken und fand somit Gelegenheiten für Torwürfe. Aus diesen Gründen ergab sich ein Halbzeitstand von 13:11. In der Halbzeitpause wurden Anpassungen gemacht. Die Abwehr wurde umgestellt, was schnell zu einer Verbesserung führte. Die Blauweißen konnten die Kontrolle des Spiels an sich reißen und bereits in der 38. Minute mit 15:16 in Führung gehen. Das Spiel lief auf Augenhöhe weiter, zumindest bis zu 50. Minute. Durch viele verworfenen Torchancen der Blauweißen konnte die Heimmannschaft mit 25:24 in Führung gehen. Nach einer weiteren verworfenen Torchance konnten die Laupheimer sogar auf 26:24 erhöhen. Daraufhin versuchte der SVU immer wieder den Rückstand zu verkürzen, doch die Angriffe blieben erfolglos. Die 59. Minute brach an und man Stand im Zugzwang. Durch eine offensive Abwehr konnte der Ball an sich gerissen werden und endlich klingelte es im Tor der Laupheimer. Es stand 26:25 und es waren noch 30 Sekunden zu Spielen. Der Ball konnte erneut ergattert werden und durch einen Tempogegenstoß konnte 10 Sekunden vor Schluss der Ausgleich erzielt werden. Somit endete das Spiel mit 26:26 und beide Mannschaften konnten sich einen weiteren Punkt für ihr Konto verdienen. Im Gegensatz zum letzten Spiel war dieses Mal eine größere Unsicherheit der Blauweißen zu spüren, welche bis zum nächsten Spiel ausgebügelt werden sollte. Denn am 30.11. gilt es die nächsten Punkte zu verdienen.

Für den SVU spielten:

Marvin Leser (8/6), Bernhard Sporleder (5), Daniel Fülle (2), Yakoub Ouertani, Thomas Witkowski (2/1), Heiko Fülle (3), Steven Bronner, Roy Herrmann, Stefan Blersch (6)

TSG Söflingen 3 – SVU 16:27 (9:11)

Nach einer trainingsreichen Woche und einer verdauten Niederlage fand sich der SVU beim Gastgeber TSV Söflingen in einer großen Halle wieder. Die Stimmung war gut und es galt die Fehler des letzten Spieles nicht zu wiederholen. Nach einer kurzen Einfindungsphase, in welcher der Gastgeber mit 5:2 in Führung gehen konnte, wurde die Mannschaft wach. Ab der siebten Minute stand das Abwehrbollwerk der Blauweißen und ließ dem Gastgeber kaum Chancen offen. Bis zur Halbzeit konnte so der Rückstand in eine 9:11 Führung gedreht werden. Voller Motivation startete man auch in die zweite Hälfte des Spieles und führte das Spiel weiter, wie es in der ersten Hälfte endete. Kam der Gastgeber mit einem Tempogegenstoß, die Mannschaft war da! Versuchten sie es aus dem Rückraum, die Mannschaft war da! Klappte ein Anspiel an den Kreis, der Torwart war da! Mit dieser starken Leistung konnte bis zur 46. Minute eine Führung von 13:22 erzielt werden. Dann der nächste Rückschlag für den Gastgeber: die Jugend, welche das Schiedsgericht betreute, wurde nach mehrmaligem Ermahnen dem Kampfgericht verwiesen und der Schiedsrichter führte den Rest des Spieles selbstständig durch. Die Mannschaft zeigte sich an diesem Sonntag auswärts von ihrer besten Seite und konnte sich so einen Sieg mit einem Spielstand von 16:27 erkämpfen. Diese Emotionen gilt es zum nächsten Samstag, dem 16.11.2019 nach Laupheim zu tragen und ein weiteres starkes Spiel abzuliefern.

Für den SVU spielten:

Marvin Leser(7/1), Daniel Fülle(2), Yakoub Ouertani, Kevin Huber(5), Thomas Wittkowski(2), Heiko Fülle(1), Stefan Blersch(4), Julian Mindel, Bernhard Sporleder (die letzten 6 Tore wurden durch das fehlende Schiedsgericht nicht mehr verzeichnet)

SVU - HSG Langenau/Elchingen 3 22:33 (10:17)

Nach dem letzten erfolgreichen Punktspiel fand sich die Mannschaft in der Halle zum Spiel gegen Langenau/Elchingen 3 ein. Aufgrund der erzwungenen, trainingsfreien Woche war schon zu Beginn der Partie eine Unsicherheit in der Mannschaft zu spüren. Dies führte zu einem Führungsvorsprung der Gäste von 2:6. Vor allem der Spieler mit der Nummer 11 bereitete Schwierigkeiten für die Blauweißen. Endlich hatte man sich  gefangen und konnte bis zur 23. Minute auf 2 Tore Unterschied aufschließen und es stand 10:12. Daraufhin kehrte die Unsicherheit zurück ins Spiel. Der gegnerische Torwart sowie die besagte Nummer 11 bereiteten der Mannschaft große Probleme. So stand es zur Halbzeitpause 10:17.

Auch nach der Halbzeitpause fand der SVU keine Antwort auf das Spiel der Gegner und diese konnten ihre Führung bis zur 40. Minute auf 12:23 ausbauen. Erst dann fand der SVU zurück ins Spiel und lieferte bis zum Schluss eine Partie auf Augenhöhe. Der Punkterückstand konnte allerdings nicht mehr aufgeholt werden. Man unterlag den Gegnern aus Langenau somit mit 22:33.

Es waren noch einige Unsicherheiten im Spiel der Blauweißen zu entdecken, welche in der nächsten Trainingswoche angegangen werden müssen um sich am 10.11.2019 in Söflingen stärker zu präsentieren.

Für den SVU spielten:

Marvin Leser (4/1), Bernhard Sporleder (1), Daniel Fülle, Marc Fetscher, Yakoub Ouertani, Kevin Huber (2), Roy Herrmann, Thomas Witkowski (5/1), Heiko Fülle (6), Oskar Brendler, Stefan Blersch (4)