SC Lehr 2 - SV Uttenweiler 33:30 (19:16)

Die Mannen des SVU reisten am Sonntag zum SC Lehr. Das Hinspiel hatte man in den letzten Sekunden verloren und wollte sich dafür revanchieren. Leider standen die Vorzeichen denkbar ungünstig, da man mit einem ersatzgeschwächten Kader anreisen musste. Sogar Trainer Andreas Ruess nahm seine Sportsachen mit, um im Notfall für ein paar Minuten zum Durchschnaufen für einen Spieler sorgen zu können.

Das Spiel begann mit dem zu erwartenden temporeichen Start der Gastgeber. Die Abwehr der Gäste fand relativ schnell zu ihrer Formation und konnte so die Lehrer von einfachen Toren abhalten. Allerdings wurde man immer wieder durch die schnellen Angriffe auf die Probe gestellt und die Gastgeber gingen immer wieder in Führung. Im eigenen Angriffsspiel setzte man auf zwei Kreisspieler und agierte mit den verbliebenen vier Spielern im Rückraum, um so die Breite der Halle ausnutzen zu können. Dieses gelang wie geplant und man kam über die Außenspieler immer wieder zu Abschlüssen und Torerfolgen. Dadurch blieb man an den Gastgebern dran und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Hausherren. Die erste Hälfte wurden von den beiden Angriffsreihen dominiert und so ging es beim Stand von 19:16 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es in gewohnter Manier weiter. Die Lehrer kamen durch ihr Tempospiel zu ihren Chancen und Toren während die Gäste dies durch das Positionsspiel realisierten. Mitte der zweiten Halbzeit konnte man die Anstrengung bei den Mannen aus Uttenweiler merken und es schlichen sich leichte Fehler in das Spiel ein. Diese Fehler und Ballverluste wurden durch die Hausherren umgehend bestraft. Daraus resultierte eine Fünf-Tore-Führung für den SC Lehr. Zum Schluss des Spiels wurden die Blau-Weißen nochmals besser und konnten so den gewohnten Abstand aus der Halbzeit wiederherstellen. Das überaus faire Spiel endete mit einem verdienten 33:30 Sieg für die Gastgeber.

Die Mannen aus Uttenweiler haben sich achtbar aus der Affäre gezogen. Eventuell wäre mit einer breiteren Bank ein Punktgewinn möglich gewesen. Für die letzten beiden Heimspiele gilt es sich in den kommenden Wochen auf die Abwehr zu konzentrieren, um noch etwas zählbares herausholen zu können.

Für den SVU spielten:

Marvin Leser (9/6), Bernhard Sporleder (10), Stefan Blersch (1), Daniel Fülle (1), Yakoub Ouertani (3), Thomas Witkowski (4), Rolf Peter (1), Andreas Ruess (1), Daniel Huber

SV Uttenweiler - TSG Söflingen 3 28:31 (12:16)

Für den SVU spielten:

Roy Herrmann, Marvin Leser (6/2), Bernhard Sporleder (3), Stefan Blersch (8), Marc Fetscher (2), Yakoub Ouertani (1), Thomas Witkowski (3), Heiko Fülle (5), Steven Bronner, Rolf Peter, Daniel Huber

HSG Langenau/Elchingen 3 - SV Uttenweiler 29:20 (11:8)

Am vergangen Sonntag zur Mittagszeit durften die Blauweißen beim aktuellen Tabellenführer HSG Langenau/Elchingen 3 gastierten. Schon vor Beginn der Partie wusste man, dass dieses Spiel kein leichtes werden würde. Viele Spieler des SVU konnten krankheitsbedingt nicht, beziehungsweise nur teilweise eingesetzt werden.

Wie so üblich verschliefen die Blauweisen die Angangsphase, wodurch die HSG zu einfachen Torgelegenheiten kam. Bereits in der 12. Spielminute konnte Langenau/Elchingen auf bis zu 4 Tore Abstand davonziehen. Dank einer Steigerung der Abwehr, gelang es dem SVU bis zur Halbzeit den Abstand bis auf 3 Tore zu verkürzen.

Direkt nach der Pause kamen die Blauweißen sogar auf 2 Tore ran. Allerdings sollte dieser Erfolg nicht von langer Dauer sein. Viele technische Fehler führten dazu, dass die HSG Innerhalb von 10 Minuten mit 8 weiteren Toren davonziehen konnten. Nur durch eine gute Leistung der beiden Torhüter Daniel und Roy, die den einen oder anderen Tempogegenstoß parieren konnten, konnte ein schlimmeres Ergebnis verhindert werden.

Der SVU wird sich in einer dreiwöchigen spielfreien Zeit auf die letzten drei wichtigen Spiele vorbereiten. Das nächste Spiel findet am 29.02.2020 um 19:00Uhr gegen die TSG Söflingen 3 statt.

Für den SVU spielten:

Roy Herrmann, Marvin Leser (7/4), Bernhard Sporleder (6/1), Stefan Blersch (3), Daniel Fülle (1), Yakoub Ouertani (1), Daniel Huber, Heiko Fülle, Steven Bronner (1), Julian Mindel (1)